Suchen, Finden, Ausprobieren

Jetzt finden Oliver und Jessica ihren Beckenboden. Am einfachsten spürt man ihn, wenn man tut, als müsse man sich das Pinkeln oder einen Pups verkneifen. Der Beckenboden funktioniert eng zusammen mit der Kiefermuskulatur. Wer kennt das tägliche Zähnezusammenbeißen nicht? Viele leiden also unter Überspannung. Wer aber doch eher zu einem schlaffen Beckenboden neigt, tut gut daran, zu trainieren. Und warum das alles? Weil der Beckenboden ein Sexmuskel ist!

Beckenbodentraining  bringt Spaß – beim Sex

Für mehr Lust hilft ein einfaches Training der Beckenbodenmuskeln. Durch den richtigen Muskeleinsatz können Frauen und Männer ihre Erregung steigern, drosseln und besser kontrollieren. Wie Ihr den Beckenboden überhaupt erst findet, seht ihr im 2. Video.

Suchen, Finden, Ausprobieren
Video abspielen

Weitere Beiträge

Aufklärung – peinlich oder doch cool?

Möchten die Jugendlichen überhaupt mit Eltern und Geschwistern...

Mehr lesen11. November 2013

Die Erektion – Morgen anders als Heute

Wie sich die Standhaftigkeit mit den Jahren verändert...

Mehr lesen14. November 2014

Die vier Modi der Erregung

Und wie machst Du’s? Die kontinuierliche Steigerung der...

Mehr lesen21. November 2014

Das Männliche und Weibliche

Manchmal ein Balance-Akt Der Neurophysiologe und Psychologe David...

Mehr lesen28. November 2014