Je älter, desto weniger Sex?

Nicht das Alter killt den Sex, sondern die Beziehungsdauer

Beziehungsdauer und Sexhäufigkeit

Ein verliebtes Paar um die sechzig hat mehr Sex als ein gleichaltriges Paar, das schon 20 Jahre Beziehung hinter sich hat. Nicht das Lebensalter, sondern die Dauer der Beziehung scheint den Sex zu bedrohen.

Laut Umfragen der Uni Rostock denken 20-Jährige, dass bereits mit 50 Jahren mit dem Sexleben Schluss ist. Die meisten Studien zeigen aber, dass 56- bis 65-Jährige sexuell reger sind als 18- bis 25-Jährige.

Generell steigt die sexuelle Aktivität bis 26, bleibt dann auf einem relativ konstanten Niveau, bevor sie ab 55 kontinuierlich abnimmt. Erst ab 65 nimmt die Sexfrequenz deutlich ab. Nun geht es viel mehr um Qualitätssex, um eine ganz persönliche Zufriedenheit; letztere verringert sich im Alter nur leicht.

Weitere Beiträge

Ann-Marlene bei MDR Jump

Die MDR JUMP-Sendung zur TV-Serie: am Montag, den...

Mehr lesen1. Dezember 2013

Die Vagina – weißer Fleck auf der anatomischen Landkarte

Schon gewusst? 8.000 Nervenenden hat die Klitoris-Perle und...

Mehr lesen31. Oktober 2013

Eine haarige Angelegenheit

Modetrend oder Hygienefaktor? Schamhaar-Styling von „Alles-ab!“ bis „Vollbusch...

Mehr lesen28. Oktober 2013

Dürfen Eltern Sex verbieten?

Wenn du jünger als 14 Jahre bist, betrachtet...

Mehr lesen1. November 2013